Presse

Wiederholungstäter dabei

11.06.2014 (Märkische Allgemeine)

76 Kinder trainieren unter professionellen Bedingungen bei der DFA-Fußballschule

Vehlefanz - Die Basecaps schützen die Kinder vor den heißen Sonnenstrahlen, die Schweißperlen rannen den Kindern nur übers Gesicht, die Erschöpfung nach drei Tagen Trainingscamp konnte niemand mehr verbergen. Als das Ende des dritten Tages nahte, gierten die Kids trotzdem nach noch weiteren Übungen. "Noch eine", riefen sie im Chor, als sie vor die Alternative gestellt wurden, noch eine Übung zu machen oder in den Schatten zu gehen.



"Die Hitze war kein Problem für mich", sagte Jan Hermühlen, der sonst bei den Minis des TuS 1896 Sachsenhausen das Tor hütet. Ihm hat am meisten das Torschusstraining Spaß gemacht. Das war aber nur einer von vielen Aspekten, die die Trainer der Deutschen Fußball-Akademie einfließen ließen. "Wir haben versucht, ein wechselvolles Programm anzubieten", sagte Jörg Amthor, der sich für den Lehrgang verantwortlich zeichnete.



76 Kinder fanden den Weg nach Vehlefanz (im Vorjahr 82). Es sind viele Wiederholungstäter dabei. Thomas Cerwionka, der diesen Lehrgang für den 1. SV Oberkrämer 11 organisiert, schätzt die Quote auf 50 Prozent. Einer von ihnen ist Michel Wieck. Der Zehnjährige spielt bei Rot-Weiß Flatow Fußball. "Ich bin wieder dabei gewesen, weil ich mich verbessern will."



Gäste bei der dreitägigen Fußball-Lernschule sind längst nicht mehr nur aus Vehlefanz. "Von unserem Verein sind es vielleicht noch 25 Prozent", schätzt Cerwionka. "Die anderen kommen alles aus der Region. Es hat sich längst herumgesprochen, dass der Lehrgang von guter Qualität ist." Das sieht auch Michael Ziemann so, dessen Sohn Tom ebenfalls zum zweiten Mal dabei war. "Die machen das hier sehr ordentlich. Die Kinder lernen richtig was."



Der achtjährige Bennett Gröbe hat sich ebenfalls das zweite Mal dafür begeistern können, das Pfingstwochenende auf dem Fußballplatz zu verbringen. "Weil es Spaß geacht hat. Am meisten gefiel mir der Speed-Check, bei dem wir mit dem Ball Slalom laufen mussten und unsere Schusskraft getestet wurde." Torwart Henning Hofner (8) gefiel die Übung am meisten, "als die von außen angegriffen haben".

Jörg Amthor erklärte den Eltern, Geschwistern und Großeltern der Kinder, "dass mit der Lernschule bezweckt werde, schon früh Kontinuität in die Grundlagen zu bekommen. "Das sollte so früh wie möglich passieren. Aber warnte auch vor Über- und Unterforderung. Beides sei schädlich für die Entwicklung der Kinder. Und er vergaß nicht zu erwähnen, dass die Angebote, die die DFA mache, immer aufeinander aufbauten. "Im nächsten Jahr machen wir also nicht dasselbe Programm."



Mit dem sportlichen Teil hatte der 1. SV Oberkrämer rein gar nichts zu tun. Dafür aber mit dem Drumherum. "Wir hatten sechs feste Helfer, die sich vor allem um die Verpflegung kümmerten. "Und Andreas Nass vom Alten Dorfkrug Bärenklau spendierte einmal Nudeln und einmal Schnitzel für alle. Das war uns eine tolle Hilfe", lobte Thomas Cerwionka. Er weiß, "dass es auch im nächsten Jahr eine DFA-Fußballschule geben wird.

Von Stefan Blumberg

MAZ Montagsbericht 12.05.2014

12.05.2014 (Märkische Allgemeine)

Bötzower im Rausch: 5:2 gegen Kremmen

1. SV Oberkrämer - Blau-Weiß Leegebruch 0:2 (0:2)

Die Leegebrucher boten eine der besten Saisonleistungen, obwohl sie lange Zeit in Unterzahl spielen mussten (29., Rot für Kevin Schulz nach Notbremse). Brychcy setzte den Elfmeter neben den Pfosten. Die beiden Tore fielen nach Standardsituation. Patrick Orlamünder schoss jeweils einen Freistoß; erst köpfte Jendrytzki ein (er sollte bereits zuvor ausgewechselt werden), dann traf Zahn ebenfalls per Kopf. Die Leegebrucher sind nach misslungenem Start in die Rückrunde wieder in der Spur, kämpften aufopferungsvoll. Die Gastgeber - ohne Nico Orlamünder, Bernd und Saß - spielten sehr gut, besaßen aber keine Durchschlagskraft. Sebastian Hauck erhielten nach 68 Minuten Gelb-Rot. Oberkrämer haderte mit dem Schiri. sb
 

Anmeldung

loader

Spieltage