Presse

Ansprache von Anders zeigt Wirkung

14.09.2015 (Oranienburger Generalanzeiger)

Fußball-Kreisliga West: FC 98 Hennigsdorf II - 1. SV Oberkrämer 2:2 (0:1)
 
Hennigsdorf (MVZ) 2:2 (0:1) trennten sich am Sonnabend die zweite Mannschaft des FC 98 Hennigsdorf und des 1. SV Oberkrämer in der Fußball-Kreisliga West. Ein interessantes Duell, das zunächst der Gast dominierte, dann aber aus den Händen gab.
 

"Wir verspielten den Sieg in der ersten Halbzeit", ärgerte sich Oberkrämers Trainer Marco Meißner über das Remis. "Wir haben so viel investiert und nur einen Punkt geholt." Der 1. SV war in den ersten 45 Minuten das bessere Team, stand tief, um dann immer wieder schnell über die Außenpositionen Angriffe einzuleiten. Dass es zur Halbzeit nur 1:0 für die Gäste stand, daran hatte vor allem Hennigsdorfs Torhüter Kevin Jäger großen Anteil, der immer wieder glänzend parierte.  Seinen wohl spektakulärsten Auftritt hatte der 98-Keeper in der 38. Minute, als er binnen weniger Sekunden drei Mal klarste Chancen der Gäste entschärfte. Erst war es Léon Menzel, der in Jäger seinen Meister fand. Dann wurden auch die beiden Schüsse von Phillipp Koslitz geklärt. Allerdings: Nur 60 Sekunden später war auch die Hennigsdorfer Nummer eins machtlos und Koslitz traf zur 1:0 Führung für Oberkrämer.

Die Halbzeitansprache von 98-Trainer Sebastian Anders war laut, er machte seinem Team eine klare Ansage und monierte das "Verteilen von Geschenken". Seine Elf zeigte Reaktion und sorgte kurz nach Wiederanpfiff für lange Gesichter bei Oberkrämer. Sven Teichfischer hatte nach einem schnell vorgetragenen Angriff wenig Mühe, den Ball im Tor zum 1:1 unterzubringen.

In der Folge erspielten sich beide Teams gute Gelegenheiten, die zu Toren hätten führen können. Doch die weiteren Treffer resultierten aus Strafstoß-Situationen. "Beide Elfer waren ein Witz", sagte SVO-Coach Meißner. Und auch der 98er Anders sah einige Entscheidungen von Schiedsrichter Andy Rast kritisch. Das Problem: Der Referee war auf sich allein gestellt. "Das ist schlecht angesetzt", findet der Hennigsdorfer Trainer. "Für solch ein Spiel muss einfach ein Gespann kommen."

Nach einem strittigen Elfmeterpfiff hatte zunächst Oliver Dölling das 2:1 für die Gäste markiert (60.). Der 2:2 Ausgleich ging auf das Konto von 98-Spieler René Zeidler - er reagierte gedankenschnell. Zuvor war Robert Redlin aus elf Metern an Oberkrämers Torhüter Dennis Ohlbrecht gescheitert und der Ball sprang zurück ins Feld (84.).

Sebastian Anders: "Das sind die Spitzenspiele, die wir haben wollen. Mein Team muss aber lernen, weniger Fehler zu machen und ruhiger zu bleiben. Am Ende ist das Unentschieden verdient."

Von Steffen Kretschmer

„Es lief besser als erwartet“

03.08.2015 (Sportbuzzer - Märkische Allgemeine)

Der 1. SV Oberkrämer gewinnt den 4. Rhinland-Cup. Gastgeber FC Kremmen landet auf Platz zwei.


„Gutes Wetter, gute Stimmung, gute Spiele. Was wollen wir mehr?“, freute sich Mathias Schilling. Der Vizepräsident des FC Kremmen freute sich über die gute Resonanz des 4. Rhinland-Cups. Vier Teams nahmen am Vorbereitungsturnier teil. 180 Zuschauer verfolgten die Spiele, die am Freitagabend zum Teil unter Flutlicht ausgetragen wurden.

Die Männer des 1. SV Oberkrämer (Kreisliga West) spielten einen ansehnlichen Fußball, blieben in ihren drei Spielen ungeschlagen – und gewannen somit das Turnier. „Es lief besser als erwartet“, freute sich Coach Marco Meißner. „Die Jungs haben sich trotz der enormen Vorbelastung gut geschlagen.“ Vor allem die physische Präsenz und das einstudierte Kurzpassspiel hätten Meißner gefallen. „Darauf lässt sich gut aufbauen.“ Der 1. SV Oberkrämer bekam auch von der Konkurrenz Lob. Von einer „ansehnlichen Spielweise“ und einer „guten Kondition“ war die Rede. Alle waren sich einig, dass die Meißner-Truppe verdient als Sieger vom Platz ging.

Der Turniersieg des SVO kam etwas überraschend, denn auf dem Papier galt der FC Kremmen (Kreisoberliga) bei seiner Heimveranstaltung als Favorit. Am Ende landeten die Hausherren auf dem 2. Rang. „Es gibt noch viel zu tun“, bilanzierte Vereinschef Karsten Borchert, der das Trainergespann (Urlaub) vertrat. Nach den zahlreichen personellen Veränderungen sei es nicht verwunderlich, dass es noch nicht rund läuft. Borchert: „Was mich allerdings besonders gestört hat, war die mangelhafte Einstellung gegen Oberkrämer. Damit war ich nicht einverstanden.“ 2:3 verloren der FCK gegen den späteren Turniersieger. Beide Treffer – zum zwischenzeitlichen Ausgleich – markierte Patrick Breyer. „Wir hätten mehr rausholen können“, sagte der 18-Jährige, der das Turnier als gute Möglichkeit bezeichnete, die Form zu testen. „Auf ein paar Ruhetage freue ich mich nun dennoch.“

Ohne Torhüter reiste die SG Linum (Kreisliga Ost) nach Kremmen. „Ein Großteil der Mannschaft ist noch im Urlaub“, erklärte Trainer Manfred Andriof, der sich über die Einladung zum Turnier freute. „Super Rasen, interessante Gegner und viele Zuschauer. Das können wir uns doch nicht entgehen lassen. Wir waren gerne dabei.“ Nach dem Auftaktsieg gegen Flatow lief bei den Linumern nur noch wenig zusammen. Trotz großen Kampfes wurden die restlichen Spiele verloren.

Zum Experimentieren nutzte Michael Pietzofski den Rhinland-Cup. Der Trainer von Rot-Weiß Flatow (Kreisliga West) probierte mit seiner Mannschaft einige Konstellationen und Spielzüge aus. „Leider wurden wir dafür auch bestraft. Es hat bei weitem nicht alles funktioniert.“ Letztlich sei der 4. Platz ein Ausdruck der offenen Baustellen. Pietzofski: „Ich sehe uns erst bei etwa 60 Prozent. Es gibt jede Menge zu tun und der Saisonstart kommt eigentlich viel zu früh für uns.“ Für einen Hingucker sorgte indes Sebastian Morgner. Im Spiel gegen Linum zirkelte er einen Freistoß aus 25 Metern Entfernung ins Tor. Es sollte die einzige Führung der Rot-Weißen beim Rhinland-Cup bleiben.

Tabelle

1. - 1. SV Oberkrämer 9:2 9
2. - FC Kremmen 11:5 6
3. - SG Linum 4:8 3
4. - Rot-Weiß Flatow 3:12 0

Bester Torschütze: Patrick Breyer (5/ FC Kremmen)
Bester Spieler: Oliver Dölling (SVO)

1. SV Oberkrämer – FC Kremmen 3:2. Tore: 1:0 Zschammer (3.), 2:0 Dölling (6.), 2:1, 2:2 Breyer (13., 20.), 3:2 Menzel (31.).
RW Flatow – SG Linum 2:3. Tore: 1:0 S. Morgner (3.), 1:1 Jordan (5.), 1:2, 1:3 Wodetzki (9., 20.), 2:3 Stölke (25.).
1. SV Oberkrämer – RW Flatow 3:0. Tore: 1:0 Hauck (6.), 2:0 Koslitz (14.), 3:0 Hauck (16.).
FC Kremmen – SG Linum 3:1. Tore: 1:0 Abadi (10.), 2:0 Hecht (15.), 2:1 Zolchow (19.), 3:1 Yildirim (32.).
SG Linum – 1. SV Oberkrämer 0:3. Tore: 0:1 Dölling (14.), 0:2 Menzel (15.), 0:3 Zschammer (28.).
RW Flatow – FC Kremmen 1:6. Tore: 0:1 Neumann (2.), 0:2 Hecht (10.), 1:2 Stölke (11.), 1:3, 1:4 Breyer (23., 24.), 1:5 Neumann (25.), 1:6 Breyer (29.)

Von Torsten Weigel

Anmeldung

loader

Spieltage